ein neues Familienmitglied

ein neues Familienmitglied

Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht, schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

(Eleonore Gualdi)

Sie möchten ein Katzenkind bei sich aufnehmen und das ist mehr als eine Laune oder weil die Kinder sich ein Haustier wünschen? Sind Sie sich der Verantwortung und den Verpflichtungen bewusst, die ein langes Katzenleben mit sich bringen?

Bitte klären Sie im Vorfeld, ob Sie für 15 Jahre oder länger für das Tier sorgen können und wollen, selbst wenn die ganze Verantwortung an Ihnen allein hängen bleiben würde. Schließen Sie Allergien und andere Gründe, die die Haltung einer Katze unmöglich machen könnten, aus. Katzen brauchen Regelmäßigkeit, Ihre Lebensführung sollte das gewährleisten. Geregelte Mahlzeiten und gemeinsame Abendfreizeit sind für das Wohlergehen der Katze sehr wichtig. Spiel- und Streichelzeit muss eingeplant werden. Selbst die bravste Katze hinterlässt wie Kinder unabsichtlich Spuren – ein Sofa wird Kratzer abkriegen, das eine oder andere Stück wird kaputt gehen. Zu den Anschaffungskosten für das Tier kommen regelmäßige Aufwendungen für Futter, Katzenstreu, Ausstattung und Impfungen. Darüber hinaus können die Tierarztkosten auch mal höher ausfallen, wenn die Katze krank oder verletzt ist. Letztendlich muss die Versorgung während Ihres Urlaubs sichergestellt sein. Gibt es in Ihrem Umfeld jemand, der bereit ist, nicht nur zu füttern und das Klo sauber zu machen, sondern Ihrem Liebling auch eine Weile Gesellschaft zu leisten?

Bitte überlegen Sie diese Faktoren wirklich gut, es wäre schlimm, ein Tier, das sich gerade an Sie gewöhnt hatte, wieder wegzugeben.

Wenn das alles geklärt ist, gilt es, noch weitere Entscheidungen zu treffen: Soll ein Katzenkind bei Ihnen einziehen oder eine erwachsene Katze? Möchten Sie eine Rassekatze oder eine Hauskatze? Eine Garantieerklärung zum Charakter des Tieres wird niemand abgeben können, bei einer Rassekatze aus einem guten Haus sind die Charaktereigenschaften durch sorgfältige Zucht schon absehbar. Dass Briten ruhigere Zeitgenossen sind als die temperamentvollen Bengalen, ist eine verlässliche Tatsache. Bei Hauskatzen ist das viel mehr Überraschung, weil die Herkunft und Ahnen meist nicht bekannt sind. Möchten Sie Ihre Katze einzeln halten oder in Gesellschaft? Vor allem bei Berufstätigen sorgt ein zweites Tier für sichergestellte Abwechslung. Um Streitereien vorzubeugen, sollten die beiden charakterlich gut zusammenpassen – mit Geschwistern aus dem gleichen Wurf kann da fast nichts schiefgehen. Dann bleibt noch die Wahl zwischen Kater und Katze. Bei beiden Geschlechtern gibt es Schmuser und Rabauken, der Züchter Ihres Vertrauens kennt den Charakter jedes Babys und wird Sie gern beraten.